Schweigend steht der Wald

Spielfilm

Die 28-jährige Anja Grimm absolviert ein Forstpraktikum im Bayerischen Wald. Bei Kartierungsarbeiten kommt es zu einer verstörenden Begegnung mit dem geistig zurückgebliebenen Xaver Leybach. Kurz darauf geschieht ein brutaler Mord: Xaver erschlägt seine greise, bettlägerige Mutter mit einem Spaten. Nach dem ersten Schock keimt in Anja ein furchtbarer Verdacht auf: Hat der gestörte Xaver vor zwanzig Jahren in einem ähnlichen Anfall von Wahnsinn auch ihren Vater erschlagen und im Wald verscharrt? Spuren von Grabungen im Waldboden, auf die sie während ihrer Kartierungsarbeiten stößt, bestärken sie in ihrem Verdacht. Anja dringt immer tiefer in den Wald vor, besessen davon, auf der Spur von Auffälligkeiten in der Natur endlich eine Antwort für das Schicksal ihres Vaters zu finden. Die Dorfgemeinschaft beobachtet die junge Praktikantin zunehmend argwöhnisch. Rupert Gollas, mit dem sie als Kind gespielt hat, verliebt sich in Anja, fürchtet jedoch durch Anjas Beharren auf weiteren Ermittlungen einen Imageschaden für die Region. Sein Interesse deckt sich mit dem der Eltern- und Großelterngeneration, denn Anjas unheimliche Fähigkeit, den Wald zu lesen, führt sie auf die Spur von etwas, das selbst die örtliche Polizei verborgen halten will. 

TEAM
Drehbuch
Wolfram Fleischhauer
Regie
Saralisa Volm
Bildgestaltung
Roland Stuprich
Szenenbild
Renate Schmaderer
Kostümbild
Teresa Grosser
Maskenbild
Stefanie Heiss
Montage
Daniel Kundrat
Musik
Malakoff Kowalski
Orginialton
Marc Parisotto
Sounddesign
Niklas Kammertöns, Denis Elmaci
Mischung
Hubertus Rath
Casting
Stephanie Maile
 
Produktionsleitung
Patrick Volm-Dettenbach
Produktionsleitung (if…)
Luzie Lohmeyer
1. Regieassistenz
Lars Kornhoff
1. Aufnahmeleitung
Peter Hohenstatter
 
Redaktion
Barbara Häbe (arte), Carlos Gerstenhauer (BR),
Harald Steinwender (BR), Jörg Himstedt (hr), Christian Bauer (SR)
 
Förderung
Produzentin
Saralisa Volm
Ko-Produzent
Ingo Fliess
 
FESTIVALS

Berlinale (Perspektive Deutsches Kino)

Lichter Filmfest Frankfurt

Filmfest Emden Norderney

Fünf Seen Festival

 

Weiter Informationen zum Film sowie zum geplanten Schulprojekt gibt es HIER.