Am Draht der Zeit

Kurzfilm


Inhalt

Auf ihrer Reise entdeckt LULU ein zuckendes Kabel. Mit einer leichten Vorahnung folgt sie dem Kabel. Wir wechseln zwischen ihr und FAUN, die durch Baumwipfel klettert. In dieser Wildnis ist er zu Hause, aber er ist nicht frei, er folgt einem Weg.  Inzwischen wird LULU vom Kabel durch die bayerische Kunst- und Kulturgeschichte geführt. Wir sehen FAUN an einem See ankommen. Er springt hinein. An seiner Brust sind Kabel befestigt und er wird tief ins Wasser gezogen. Ein blaues Pferd aus einem Gemälde von Franz Mark trägt LULU in ein Industriegebiet, wo sie noch mehr Kabel findet. Wir wechseln zwischen LULU und FAUN. Sie sieht besorgt aus. Wir sehen ihn unter Wasser kämpfen, umgeben von Kabeln. Jetzt wird es dunkel und mit Panik in den Augen versucht LULU das Ende der Kabel zu finden. Endlich kommt sie am See an und zieht an den Seilen. Sie schafft es, FAUN aus dem Wasser zu ziehen. Er lebt noch und sie befreit ihn von den Kabeln. Er ist nun frei. Sie nimmt ihn in ihre Arme und zusammen sitzen sie am See, während die Nacht hereinbricht. 

Besetzung
Faun
László Branko Breiding
Lulu
Britta Thie
Sprecherin
Saralisa Volm
Team
Buch & Regie
Saralisa Volm
Kamera
Ferhat Yunus Topraklar
Szenenbild
Fabienne Müller, Miren Oller
Kostümbild
Paula Nerlich
Kostüme
Teresa Grosser
Maske
Alem Kolbus
Montage
Felix M. Bühler
Musik
Thomas Lindemann
 
Förderung
FFF Bayern
Produzentin
Saralisa Volm
Wettbewerbe und Preise
Kurzfilmwettbewerb BAYERN 2030
Platz 3
Veröffentlichung
19. März 2018
Pressekontakt
office@poison-berlin.com